Donnerstag, 18. September 2014

Das Katertier Emil


... gleich mal vorneweg: Dem Katertier gehts blendend! Er ist viel draußen, futtert gut was weg und läßt sich bevorzugt nachts gern stundenlang (hust) streicheln und verwöhnen :-)

Vor ein paar Monaten haben wir allerdings große Ängste ausgestanden: Er kam eines Nachmittags voller Blut nach Hause! Ich habe garnicht groß geschaut, was alles los ist, so groß war der Schreck! Gleich ab zum Tierarzt und das war auch gut so.

Vermutlich hat ihn der wild lebende Fuchs auf dem Nachbargrundstück (ganz kleiner Wald) erwischt, sein Schwänzlein war ziemlich zerbissen! Er wurde genäht und verbunden und bekam Beruhigungsspritzen, aber für Schwänzlein wurde uns keine allzu große Hoffnung mitgegeben.

Erst einmal ging dennoch alles gut, es verheilte perfekt und nach einer gewissen Zeit konnten wir Verband und Trichter um den Kopf (sooo lästig!!!) wieder abnehmen.

Doch was dann passierte, damit hat nicht einmal die Tierklinik gerechnet: Er fing an, seinen Schwanz zu zerbeissen und ließ sich durch nichts beruhigen oder davon abbringen. Das geschah in ganz, ganz kurzer Zeit und heute vermute ich, daß die Schwanzspitze doch von den Nerven her so kaputt war, daß er sie nicht mehr als das eigene erkannt hat. Die Tierärztin vermutet es auch so.

Letztlich mußte dann eine Not-OP gemacht werden und er tat mir sooo leid, es hat ihn ein Stück seines Schwänzleins gekostet.

Allerdings ging es danach steil bergauf, es ging ihm so schnell wieder richtig gut und er hat keinerlei Einschränkungen. Nochmal Glück gehabt!

Mein grooooßer Kleiner... ;-)

Mein grooooßer Kleiner hat lang überlegt, was er nach der vierten Klasse tun möchte. Auf seiner Montessori-Schule bleiben? Den Probeunterricht fürs Gymnasium machen oder doch lieber den für die Realschule?

Irgendwann war klar, daß er weg wollte, die Erfahrungen unserer ganzen Familie in Bezug auf seine Schule waren leider nicht mehr so wundervoll wie bei unseren beiden Großen. Es war nicht mehr so "kuschelig", die Lehrer oft schon ein wenig müde, kurz vor der Rente, mein Jüngster ging zuletzt garnicht mehr gerne zur Schule.

Wir haben uns dann verschiedene Schulen gemeinsam angesehen und bei manchen war sofort klar, daß das garnicht passen würde. Schon die kurzen Gespräche mit so manchem Lehrer ließen uns mit einem ganz grummeligen Bauchgefühl zurück. Andererseits wurde so die Entscheidung letztlich immer klarer: Eine Realschule in der Umgebung sollte es werden, auch wenn hier im Landkreis sogar von Nachhilfeinstituten gewarnt wird, daß der Probeunterricht an diesen Schulen der härteste sei, weil die Nachfrage steigt und steigt. Und als Montessori-Schüler muß er diesen Probeunterricht machen, da er ja kein Notenzeugnis vorzeigen kann.

So ist er im Mai zum Probeunterricht gegangen und wäre am liebsten schon geblieben! Er war sooo begeistert von dieser nagelneuen Schule mit den jungen, engagierten Lehrern. Er hatte wirklich Spaß am Probeunterricht und das sagt wohl alles!

Letztlich schafft im Schnitt nur jedes 5. Kind den Probeunterricht an einer Realschule, habe ich mir sagen lassen. Er hats geschafft! Und doppeltes Glück: Auf seiner Schule gibt es nagelneu eine Forscherklasse, die Kinder bekommen pro Woche 3 Stunden mehr Unterricht in Naturwissenschaften. Und mein Sohn ist ja ein kleiner Wissenschaftler - er wollte in diese Klasse. Tja, wie gaaaanz viele andere Kinder auch, es wurde letztlich ausgewürfelt. Und er hatte Glück! Unfassbar!

Seit drei Tagen geht er nun auf seine neue Schule und ist bisher einfach nur glücklich. Es ist schön zu sehen, wie er richtig aufblüht...

   

Hier bin ich wieder!


Hier war sehr viel los in den letzten Monaten und ein absolutes Highlight war sicher der Abiball meiner großen Tochter, hier auf dem Foto mit ihrem Freund zu sehen (ich darf es zeigen, es kreiste eh bei Facebook). Die beiden haben gemeinsam fürs Abi gelernt und es war eine sehr anstrengende Zeit, letztlich aber auch erfolgreich. Und bald gehts für die beiden nach Kufstein zum Studieren und für ein Praktikum. Wird komisch sein, ungewohnt. Aber ich freue mich sehr für die beiden - es fühlt sich rundum gut und richtig an so :-) Meine Große möchte Sport-, Kultur- und Eventmanagement studieren und macht dafür jetzt noch ein Praktikum, im nächsten Herbst gehts dann los mit dem Studium, wenn alles so läuft, wie sie es sich wünscht. Aber es schaut gut aus :-)

Mehr im nächsten Bericht, ich stückle lieber, sonst wird noch ein Roman draus und das möchte ich Euch ersparen ;-)

Bis gleich!

Sonntag, 9. Februar 2014

Ein "Frühlingstag" am Ammersee

Gestern war so wunderschönes Wetter und ich hatte Flyer und Karten für einen Vortrag am Ammersee zu verteilen.

Hm, fast zu schade, nur Flyer zu verteilen. Also wurden der Pflegewuffi und der jüngste Sohn eingepackt und los gings... Wir waren am See, haben ein Eis gegessen, mit Tilda gespielt und Treibholz gesammelt, außerdem konnten wir bei einem Filmdreh zusehen. Ein geschenkter Tag!

 

Freitag, 7. Februar 2014

... und weil ich meine Teufelsmützchen so liebe...

... und weil die Nachfrage nach größeren Mützengrößen schon mehr und mehr stieg, gibts die Mützchen jetzt auch in Gr. 45-48 cm! 

Der Preis liegt normalerweise bei 24 Euro, im Februar gibts aber ein Special und somit kostet eine Mütze nur 22 Euro. 

Fragt gern verschiedene Farben an, die Mützchen kann ich zeitlich immer mal dazwischenschieben und ganz nach Euren Wünschen gestalten!

 
 

Space Clearing - und weiter gehts im Wohnzimmer!

Hallo,

hier spricht die Putzfee ;-)

Naja, ehrlich gestanden habe ich diese Woche nicht soooo viel gemacht, aber ein bißchen dann doch: Ich habe den Wohnzimmertisch entrümpelt - also nicht den ganzen Tisch weg, sondern alles, was da nicht reingehört hat ;-)

Ein bißchen habe ich übrigens auch im Wohzimmer meines Jüngsten gewerkelt, aber er möchte keine Vorher- oder Zwischenbilder zeigen, was ich gut verstehen kann. Nachher-Bilder gibts dann aber vielleicht :-)

Und hier ist der Wohzimmertisch mit der Schublade und der Ablage - cool übrigens, daß ich dabei einen lang gesuchten Kleidergutschein wiedergefunden habe *juhu* ;-)!!!

Vorher:

 
Nachher: 


Vorher:


Nachher:


Kraß, wenn man die Bilder so sieht - denn wenn ich so an dem Tisch sitze, dann fällt mir das Chaos drunter oft garnicht mehr auf!!! Nein, das soll sich jetzt ändern - da müssen kleine Körbchen her! 

Übrigens seht ihr vielleicht, daß der Tisch nicht nur eine Schublade hat, sondern zwei - Nr. 2 ist vom jüngsten Kindelein belegt und dreimal dürft Ihr raten, was er morgen mal entrümpeln darf ;-)!

Alles Liebe Euch von Larissa

Freitag, 31. Januar 2014

Space-Clearing - Aufräumaktion im Wohnzimmer

Hallo, hallo!

Es ist Freitag und Zeit für ein Posting zum Thema Space-Clearing!

Schade, ich habe meinen Schrank im Wohzimmer schon aufgeräumt, bevor ich bei der Aktion mitgemacht habe und somit gibts keine Fotos davon.

Aber teils von der groooßen Kommode - inkl. ganz, ganz mutigem Vorher-Foto - ja, ich oute mich ;-)!

Nachher-Fotos gehören auch dazu, wobei ich da noch mehr entsorgen möchte, aber so fürs erste bin ich sehr zufrieden von der großen Schublade. Die oberen beiden Schubladen sind schon in Ordnung gewesen, ich hänge auch mal noch Fotos dran, links ist alles, was ich so hin und wieder auf meinen kleinen Altar packe im Austausch, deshalb seht Ihr da eine reichlich bunte Ansammlung von Sachen ;-) 

Übrigens besorge ich mir noch kleine Schächtelchen und Körbchen, um die Kommode noch übersichtlicher zu gestalten.

Später mache ich mich noch an die zweite Kommode, in der sich Bücher und alte Fotoalben befinden.

Ich wünsche Euch ein wundervolles, sonniges Wochenende!

Larissa


Vorher:

Nachher:

Schubladen oben ohne Vorher-Fotos:


Und oben drauf einer meiner beiden besonderen Plätze: